ich suche hilfe

… So will ich nicht nicht mehr weiter leben!

Ausweg…?

Ein Gespräch kann entlasten und neue Wege öffnen.
…Gibt es einen Menschen, mit dem Sie über Ihre Lebenssituation sprechen können?

Wegweiser

Manchmal ist auch professionelle Hilfe notwendig.
Im Kanton Zürich bieten spezielle Einrichtungen rund um die Uhr Hilfen für verzweifelte und suizidgefährdete Menschen an.

Professionelle Unterstützung finden Sie bei:

Die Dargebotene Hand
Telefon 143 und Online-Beratung
Schweigepflicht / anonym und gratis
www.143.ch

Telefonhilfe für Kinder und Jugendliche: 147

Kriseninterventionszentrum der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich
Telefon 044 296 73 10
Schweigepflicht / Krankenkasse

Kriseninterventionszentrum der integrierten Psychiatrie Winterthur
Telefon 052 224 37 00
Schweigepflicht / Krankenkasse

Notfallpsychiatrischer Dienst am Universitätsspital Zürich
Telefon 044 2551111
Schweigepflicht / Krankenkasse

Notfallpsychiatrischer Dienst der Stadt Zürich
Über Aerztefon 044 421 21 21 Schweigepflicht / Krankenkasse

Trauernetz
Schweizweite Vernetzung der Nachsorge für Personen, die einen traumatisierenden Verlust erlebt haben. Kostenlose Beratung und Vermittlung zwischen Betroffenen und Fachpersonen/Institutionen

SMS-Seelsorge: SMS an 767
SMS an die Kurznummer 767 zum normalen SMS-Tarif
Schweigepflicht

Jugendberatung der Stadt Zürich: 044 412 83 50 (Zürich-City) und 044 412 83 60 (Zürich-Nord)
www.stadt-zuerich.ch/jugendberatung

Jugendberatung Contact Affoltern/ZH: 043 322 60 40
www.contact-jugendberatung.ch

Bezirk Meilen: SAMOWAR Jugendberatung: 044 924 40 10
www.samowar.ch

Bezirk Horgen: SAMOWAR Jugendberatung: 044 723 18 18
www.samowar.ch

Bezirk Dietikon: Jugendberatung Blinker, Limmattal,
044 730 61 61, blinker {at} sd-l(.)ch">blinker {at} sd-l(.)ch

Beratungsstelle für Jugendprobleme BSJ, Winterthur
052 267 68 54, www.ipwin.ch

Schlupfhuus: 044 261 21 21
www.schlupfhuus.ch

Reformierte Kirche Zürich: 076 598 45 30
Fachbereich Spezialseelsorge

Ihr Hausarzt ist eine weitere gute Ansprechperson in einer Krise.
Hilfe finden Sie auch bei Ihrem Seelsorger, dem Schulpsychologen oder der Jugendberatung Ihres Bezirks.